Anpassung der Mitgliedbeiträge für Tarifpersonal in Niedersachsen

Die Weichen wurden am 22.02.2017 beim Landesdelegiertentage der DPolG Niedersachsen gestellt. Hier hat neben dem Landesfachbereich Tarif auch der Direktionsverband Lüneburg einen Antrag gestellt, die Mitgliedsbeiträge von allen Beschäftigten, die in den Entgeltgruppen des TV-L eingruppiert sind, zu überprüfen und wenn möglich auch zu senken. 

Die Begründung ergab sich in erster Linie aus der unterschiedlichen Einkommensbesteuerung. So wurden bislang bei etwa gleichen Bruttoeinkommen die Beschäftigten und Beamten zu gleichen Mitgliedsbeiträgen verpflichtet. Dabei ist das Steuersystem bei beiden jedoch unterschiedlich begründet, so dass bei vergleichbaren Brutto-Gehältern die Gruppe der Beamten teilweise höhere Nettobezüge, als Tarifbeschäftigte aufweisen. Ziel des Antrages war es, für alle Seiten eine faire Lösung zu finden.

Neben dem Antrag wurden vom LFB Tarif umfangreiche Berechnungen von allen Entgelt- und Besoldungsgruppen im Vergleich vorgelegt. Aufgrund der Komplexität wurde der Antrag als Arbeitspapier an den geschäftsführenden Landesvorstand zur Bearbeitung übertragen. Es folgte ein Prüfungs- und Bewertungsauftrag an das Kompetenzteam, bestehend aus den Ehrenvorsitzenden Dirk Hallmann und Thomas Kliewer.

Nach intensiver Prüfung und Bewertung der vorliegenden Unterlagen wurde ein Berechnungsmodell erarbeitet, welches im Januar 2018 den Vertretern des LFB Tarif und DV Lüneburg vorgestellt wurde. Nach geringfügigen Anpassungen konnte von allen Beteiligten festgestellt werden, dass das Arbeitsergebnis vor allem gerechter, zukunftssicher und einfacher in der Berechnung der Beiträge ist. Ein besonderer Dank dem Kompetenzteam, deren Berechnungsentwurf die tatsächlich erkannten Beitragsgefälle zwischen den beiden Beschäftigungsgruppen fast egalisiert und somit die Grundlage für die neue Beitragsberechnung ist.

Am 23.02.18 wurde dem Landeshauptvorstand der DPolG Niedersachsen das Arbeitsergebnis der Fachkommission erläutert und hat im Anschluss fast einstimmig, bei einer Enthaltung, beschlossen, die Mitgliedsbeiträge von Tarifbeschäftigten anzupassen. Zum 01.06.2018 gelten nun die neuen Beitragserhebungen.

Der Landesfachbereich Tarif dankt allen Unterstützern.

Sitzung vom 31.07.2017

Am 31.07.17 trafen sich die Mitglieder des neu gewählten Landesfachbereich Tarif zu ihrer ersten Sitzung. Neben dem Gastdelegierten A. Alischer nahm auch Christian Wulf vom GLV als neuer Betreuer an der Sitzung teil. 

Es wurde u.a. eine Prioritätenliste unserer Aufgabenschwerpunkte erarbeitet und die Eckdaten für das nächste Tarifseminar festgelegt. Es soll am 07.09. bis 08.09.18 in unserer Geschäftsstelle Hannover stattfinden.

 

Foto: 

Mitte: Robert Nülle, Christian Wulf,
Hinten: Frank Hahne, Andreas Alischer
Vorne: Angelika Moldenhauer, Andrea Pagel, Marion Marwedel

 

 

Tarifvertretung

Mit der Tarifvertretung verfügt die DPolG über ein fachkompetentes
Gremium. Wir kümmern uns um die Anliegen und Probleme der
Tarifbeschäftigten. Das vordringlichste Ziel ist die ständige
Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer in der Polizei.


Die Tarifvertretung bekennt sich zum geltenden Tarifrecht und hält am
Streikrecht als zulässige Arbeitskampfmaßnahme fest. Dies gilt für alle
Kolleginnen und Kollegen im Tarifbereich. Ein Streikrecht für Beamte
lehnen wir dagegen ab. Es verträgt sich nicht mit dem geltenden
Verfassungsrecht, zu dem wir vorbehaltlos stehen.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG)
   - ist eine Tarifpersonal organisierende Gewerkschaft
   - ist Mitglied der Bundestarifkommission
   - nimmt mit aktivem Stimmrecht in der großen Tarifkommission und in
der Verhandlungskommission des dbb an den Tarifverhandlungen des
öffentlichen Dienstes teil.


Somit hat die DPolG die volle Tariffähigkeit, und alle von der dbb
Bundestarifkommission abgeschlossenen Tarifverträge gelten unmittelbar
und ausnahmslos für die Mitglieder der DPolG. In den Grundsätzen hat die
DPolG ihre tarifpolitischen Positionen formuliert!

Haben Sie Fragen? Was können wir für Sie tun?

Rufen Sie uns an: 0511-340970