Warum sollten Sie Mitglied in der DPolG werden oder bleiben?

Besser DPolG:

• Wir betreiben tagtäglich „Lobbyarbeit“ auf allen Ebenen zur Verbesserung der
dienstlichen und persönlichen Perspektiven unserer Mitglieder

• Wir bremsen den „Reformdrang“ und falsch verstandenen „Innovationsdrang“
politischer Entscheidungsträger

• Wir verhindern überbordende Absichten der Politik und damit noch tiefere
Einschnitte in unsere Besitzstände. Wir schaffen durch unsere Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit eine „wohlwollende Öffentlichkeit“

• Wir organisieren und finanzieren Aktionen, Proteste und Demonstrationen und
unterstützen solche auf örtlicher Ebene

• Wir bieten umfangreiche Betreuungsleistungen vor Ort

 

Die DPolG Niedersachsen und ihr Bundesverband geben Sicherheit durch:

• Beratung und Information in allen wichtigen, persönlichen und dienstlichen Angelegenheiten

• doppelten Rechtsschutz und Rechtsberatung (über eigene Fachanwälte für alle dienstrechtlichen Fragen der Dienstleistungszentren des dbb, z.B. im Dienstleistungszentrum Nord)

• umfangreiche Versicherungsleistungen (z.B. Diensthaftpflicht, Regress, Dienst- und Privatunfall, Bergungskosten, Krankenhaustagegeld, Geburten- und Sterbebeihilfen)

 

Serviceleistungen für unsere Mitglieder:

Mobilfunk, Festnetz und Multimedia zu Sonderpreisen bei der DPolG Sevice GmbH

Vorteilsangebote bei der dbb Vorteilswelt auf örtlicher und regionaler Ebene sowie beim DPolG Martk Select und beim DPolG Markt Full Service Partner

• Ausgezeichnete Fortbildungen und Seminare durch die dbb Akademie

• Tolle Konditionen bei unserem Kooperationspartner der bbbank wie beispielsweise ein 0,- Euro Girokonto

• Alle Mitglieder erhalten unsere Monatszeitschrift „Polizeispiegel“ und können alle
Leistungen des Seniorenverbandes öD kostenlos in Anspruch nehmen.

Alle Leistungen sind im Mitgliedsbeitrag inklusive!

Natürlich verschweigen wir nicht, dass auch manche Dinge nicht erreicht oder nicht
verhindert werden konnten. Ebenso sind einige Einsparmaßnahmen noch oder vielleicht
bald wieder in der Diskussion. Wir werden aber weiterhin dafür kämpfen, dass unsere
Bedürfnisse angemessen berücksichtigt werden.
Aber Hand auf´s Herz: Geraten all diese Anstrengungen und auch Erfolge unserer
Gewerkschaft nicht allzu leicht in Vergessenheit oder werden mit „Unzufriedenheit“
kommentiert?
Ist es nicht zu kurz gedacht, wenn manche Kollegen einfach nur ihrem Mitgliedesbeitrag
sparen wollen? Richtig ist sicherlich, dass man so kurzfristig „Geld sparen“ kann, aber
auch, dass man mittel- und langfristig die Gewerkschaft und damit die Perspektiven der
Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten schwächt.
Keinesfalls vernachlässigen sollte man die Gefahr einer fehlenden Absicherung
insbesondere für dienstliche Risiken. Unsere Rechtsschutzaufwendungen sind enorm und
steigen immer weiter. Es ist heutzutage gängige Praxis, die Kollegen bei „Fehlleistungen“
in Regress zu nehmen. In einigen aktuellen Fällen fordern die Dienststellen
Schadensersatz in Höhe von über 20.000 Euro von unseren Kolleginnen und Kollegen.
Hierfür tritt die DPolG in vollem Umfang ein und übernimmt die Kosten.
Nur wer ganz sicher ist, solche und andere Risiken richtig, in gleichem Umfang und
vor allem günstiger privat absichern zu können, dürfte dem Gedanken eines
Austritts aus seiner Gewerkschaft ernsthaft nähertreten.