DV Osnabrück

Mit der Polizeireform 2004 wurden die bisherigen Bezirksregierungen aufgelöst und Polizeidirektionen (Hannover, Braunschweig, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Göttingen) gebildet. 

Da die Satzungen der DPolG Niedersachsen sich logischerweise an die bislang bestehenden Strukturen der niedersächsischen Polizei orientierten, war es nur konsequent und erforderlich, dass sich die DPolG mit ihren Untergliederungen der neuen Organisationsstruktur anpasste. So wurden die bestehenden Bezirksverbände aufgelöst und entsprechende Direktionsverbände gegründet. Die bisherigen Kreisverbände wurden ebenfalls aufgelöst und PI-Verbände eingesetzt.

Am 16. und 17. September 2004 traf sich der Bezirkshauptvorstand des Bezirksverbandes Weser-Ems in der Historisch Ökologischen Bildungsstätte (HÖB) in Papenburg.
Da sich der BV Weser-Ems aus dem zukünftigen Direktionsverband Osnabrück und Grossteilen des Direktionsverbands Oldenburg zusammensetzte, war es nur logisch, die ausserdem zum DV Oldenburg gehörenden Kreisverbände Cuxhaven, Diepholz, Osterholz und Verden zu der Veranstaltung einzuladen, um die Gründung der Verbände durchzuführen. Nach Entlastung des bisherigen Bezirksvorstandes wurden in getrennten Sitzungen die Wahlen für die neu gebildeten Direktionsverbände Osnabrück und Oldenburg durchgeführt. 

PI-Verbände

Vorsitzender

Martin Brörmann

Stellv. Vorsitzender

Claus Kleine-Heckmann

Stellv. Vorsitzender

Christian Büter