Sitzung vom 31.07.2017

Am 31.07.17 trafen sich die Mitglieder des neu gewählten Landesfachbereich Tarif zu ihrer ersten Sitzung. Neben dem Gastdelegierten A. Alischer nahm auch Christian Wulf vom GLV als neuer Betreuer an der Sitzung teil. 

Es wurde u.a. eine Prioritätenliste unserer Aufgabenschwerpunkte erarbeitet und die Eckdaten für das nächste Tarifseminar festgelegt. Es soll am 07.09. bis 08.09.18 in unserer Geschäftsstelle Hannover stattfinden.

 

Foto: 

Mitte: Robert Nülle, Christian Wulf,
Hinten: Frank Hahne, Andreas Alischer
Vorne: Angelika Moldenhauer, Andrea Pagel, Marion Marwedel

 

 

Tarifvertretung

Mit der Tarifvertretung verfügt die DPolG über ein fachkompetentes
Gremium. Wir kümmern uns um die Anliegen und Probleme der
Tarifbeschäftigten. Das vordringlichste Ziel ist die ständige
Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer in der Polizei.


Die Tarifvertretung bekennt sich zum geltenden Tarifrecht und hält am
Streikrecht als zulässige Arbeitskampfmaßnahme fest. Dies gilt für alle
Kolleginnen und Kollegen im Tarifbereich. Ein Streikrecht für Beamte
lehnen wir dagegen ab. Es verträgt sich nicht mit dem geltenden
Verfassungsrecht, zu dem wir vorbehaltlos stehen.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG)
   - ist eine Tarifpersonal organisierende Gewerkschaft
   - ist Mitglied der Bundestarifkommission
   - nimmt mit aktivem Stimmrecht in der großen Tarifkommission und in
der Verhandlungskommission des dbb an den Tarifverhandlungen des
öffentlichen Dienstes teil.


Somit hat die DPolG die volle Tariffähigkeit, und alle von der dbb
Bundestarifkommission abgeschlossenen Tarifverträge gelten unmittelbar
und ausnahmslos für die Mitglieder der DPolG. In den Grundsätzen hat die
DPolG ihre tarifpolitischen Positionen formuliert!

Haben Sie Fragen? Was können wir für Sie tun?

Rufen Sie uns an: 0511-340970