dpolg_niedersachsen
13. April 2021

DPolG Niedersachsen zukünftig wieder in der Bundesjugendleitung vertreten – Dennis Maschmeier bei Bundesjugendkonferenz gewählt!

Am 10.04.2021 wurde Dennis Maschmeier aus der Grafschaft Bentheim im Rahmen einer digitalen Bundesjugendkonferenz als neues Mitglied in die Bundesjugendleitung der JUNGEN POLIZEI gewählt. Wir freuen uns sehr darüber, dass zukünftig wieder ein Niedersachse in diesem Gremium vertreten sein wird und werden Dennis alle notwendige Unterstützung zuteilwerden lassen. Um Dennis persönlich sowie seine Ideen und Pläne einmal vorzustellen, haben wir ihn spontan interviewt.


Redaktion: Lieber Dennis, noch einmal alles Gute zu deiner erfolgreichen Wahl. Wir freuen uns sehr und sind mächtig stolz auf dich!

Dennis: Vielen Dank, ich freue mich riesig und bin super gespannt auf die neue Aufgabe.

Redaktion: Bevor wir in die Details gehen wollen, erzähl uns doch fix was über dich, was wir wissen sollten.

Dennis: Sehr gern. Meinen Namen kennt ihr ja nun. Dienstlich und privat komme ich aus der PD Osnabrück bzw. aus der Grafschaft Bentheim. Aktuell bin ich in der kooperativen Leitstelle in Osnabrück eingesetzt und kehre Im Oktober in den ESD des PK Nordhorn zurück. Nunmehr 26 Jahre alt verbringe ich meine Freizeit sportlich aktiv fußballerisch beim FC Schüttorf 09 und mit meinem Hund an der frischen Luft. Und zukünftig soll auch das gewerkschaftliche Treiben einen wichtigen Stellenwert bekommen. Das waren die kurz und knackigen Eckpunkte.

Redaktion: Wunderbar; dann direkt ins Thema: Wie bist du auf die Idee gekommen, dich gewerkschaftlich einbringen zu wollen?

Dennis: Über einen sehr aktiven DPolG-Kollegen habe ich regelmäßig von neuen Entwicklungen, gewerkschaftlichen Erfolgen und richtungsweisenden Sitzungen erfahren. Das hat mich sehr fasziniert und auch dazu inspiriert, selbst tätig werden zu wollen. Wer Missstände und Fehlentwicklungen feststellt, der sollte meines Erachtens eben auch tätig werden und das Heft in die Hand nehmen, anstatt sich tatenlos darüber zu echauffieren. Der Kollege hat mich dann auch gefragt, ob ich mir eine aktive Mitgestaltung vorstellen kann. Aus den Gesprächen ist so final die Idee entstanden, mich für einen der vakanten Posten als stellvertretender Bundesjugendleiter zu bewerben – und das hat, etwas unverhofft, nun glücklicherweise auch direkt geklappt! Der Sprung ins kalte Wasser also.

Redaktion: Tatsächlich ein mutiger und ambitionierter Schritt – auf uns kannst du dabei definitiv zählen! Was hast du dir für die neue Aufgabe vorgenommen, was sind deine Ziele?

Dennis: Insbesondere die gesellschaftliche Entwicklung weg von Achtung und Respekt gegenüber Rettungs- und Einsatzkräften halte ich für erschreckend und gefährlich – da muss etwas getan werden. Themen wie Wertschätzung und Anerkennung der tagtäglich geleisteten Arbeit müssen auch gewerkschaftlich im Fokus sein, in Niedersachsen aber eben auch bundesweit.Ansonsten denke ich, dass gerade jüngere Kolleginnen und Kollegen mehr Gehör bekommen müssen. Auch dafür will ich mich einsetzen und mit frischer und unvorbelasteter Meinung in die Arbeit der Bundesjugendleitung einsteigen. Ein Stück weit gilt es für mich natürlich aber auch noch einen Gesamtüberblick zu bekommen. Da bin ich aber optimistisch und hochmotiviert, dass ich das schnell hinbekommen werde. Die gelungene Bundesjugendkonferenz macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Bei sehr angenehmer, lockerer Atmosphäre wurde produktiv gearbeitet sowie sachlich und zielführend diskutiert. Da freut man sich auf die zukünftigen Konferenzen!

Redaktion: Lieber Dennis, wir sind gespannt, wie es weitergeht und drücken erstmal die Daumen für einen guten Einstieg. Wir Niedersachsen haben immer etwas zu sagen und sachlich beizutragen – da bin ich mir bei dir sicher, dass du das auch hast! Danke für das spontane Interview und alles Gute!

Dennis: Danke für die Vorstellung. Ich halte euch auf dem Laufenden und bis bald!

 

Das Interview führte der Landesvorsitzende Patrick Seegers.