18. Februar 2020

Mitgliederversammlung des PV Emsland/Grafschaft Bentheim am 18.02.2020

Der Polizeiinspektionsverband Emsland/Grafschaft Bentheim der Deutsche Polizeigewerkschaft führte in der vergangenen Woche eine Mitgliederversammlung (im Waldhotel) in Lingen durch.

Der erste Vorsitzende Christian Albert (Polizei Lingen) konnte fast 40 Mitglieder begrüßen.

Als Gast berichtete die Leiterin der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Ltd. Polizeidirektorin Nicola Simon, u.a. über die aktuelle Personalverteilung innerhalb der Inspektion. Nach Jahren des personellen Rückgangs könne nunmehr Dank der erhöhten landesweiten Neueinstellungen wieder ein leichter Anstieg des Personalbestandes vermeldet werden. Auch die Sachausstattungen wie u.a. Bodycams und ballistische Schutzhelme wurden angeschafft. Insbesondere vom Tragen der Bodycams verspricht sich die Polizeichefin einen Rückgang der Widerstandshandlungen und damit verbundenen Verletzungen zum Nachteil ihrer Polizeibeamten/-innen, da das erkennbare Aufnehmen abschrecken dürfte. Jede/r Polizeibeamte/-in., der eine Bodycam trägt, hat zudem den Hinweis „Videoaufzeichnung“ am Hemd/Pullover/Jacke angebracht.

Sehr erfreut zeigten sich die anwesenden Gewerkschaftsmitglieder von dem bereits in Betrieb genommenen Stützpunkt des „Systemischen Einsatztraining“ in Wietmarschen-Lohne, wo für Polizeibeamte aus der Inspektion u.a. Verhaltenstrainings und das Üben von Abwehrtechniken angeboten werden. Neben diesem Stützpunkt wird ein Schießstand mit Schießkino errichtet, das die Polizei mitnutzen und somit eine moderne und ortsnahe Möglichkeit des Schießtrainings entsteht.

In seinem Bericht führte der Vorsitzende Christian Albert u.a. aus, dass die Landesregierung nunmehr für Dezember 2020 erstmalig wieder eine Sonderzahlung – ein Weihnachtsgeld – zahlen wird. 2004 war die Sonderzahlung gestrichen worden. Diese Zahlung mit 300 zu versteuernden Euro plus Kinderzulagen kann aber erst nur ein Anfang sein. „Das ist zu wenig für die harte Arbeit, die die Polizeibeamten leisten! Ständig flexibel auf die Geschehnisse wie Demonstrationen, Fußballspiele oder Großveranstaltungen reagieren zu dürfen, fordert unsere Kollegen/-innen fast wöchentlich auch in unserer Inspektion heraus – immer zum Nachteil für das eigene Privat- und Familienleben. Da hätte die Sonderzahlung ruhig höher ausfallen können, da es auch kein Urlaubsgeld im Sommer gibt!“, forderte Albert.

Insbesondere dass die Sonderzahlung für Pensionäre, die in ihrem Leben viel für die Polizei geleistet haben, ausgenommen sind, ist untragbar.

Intensiv tauschten sich die Mitglieder über die Personalratswahlen, die im März erfolgen, aus. Die Kandidaten/-innen der Deutschen Polizeigewerkschaft für den Personalrat wurden vorgestellt.

Wegen Pensionierung wurde Polizeihauptkommissar Holger Maschmeier (Polizei Nordhorn) aus dem Vorstand verabschiedet. Er hatte weit über 20 Jahre Vorstandsarbeit geleistet und erhielt unter dem großen Beifall der Anwesenden einen Präsentkorb. Zu seinem Nachfolger im Vorstand wurde sein Sohn Malte Maschmeier gewählt. Das hat den Vater besonders stolz gemacht.